Die Vorgeschichte


Wie sind wir auf die Idee gekommen ein Haus zu bauen?

Da fallen mir spontan zwei typische Gründe ein:

  • 1. Wenn man keine Probleme hat, macht man sich welche. 
  • 2. Ein Mann soll ein Haus bauen, einen Baum pflanzen und einen Sohn zeugen. 

Den zweiten Spruch findet man ja rein gefühlt auf der Hälfte aller Bautagebücher… jetzt ist es halt eines mehr…
Wobei ich die Reihenfolge knallhart missachtet habe und zuerst zwei Söhne gezeugt habe (bitte kein Neid und spart euch die dummen Sprüche von wegen „Männer zeugen Mädchen und Jungs zeugen Jungs…).
Quasi zuerst das Vergnügen und dann die Arbeit, oder war's andersrum?

So, jetzt mal im Ernst.
Nach der Geburt von unserem jüngsten Sohn wurde unsere Wohnung langsam zu klein…die naheliegendste Lösung war ein eigenes Haus. Mit zwei Kindern plus Hund eine größere Wohnung bzw. ein Haus zu mieten ist ja fast unmöglich bzw. genauso teuer, wie zu bauen. Der Wunsch war also da, nur nicht der Glaube, dass man das ganze auch bezahlen kann.
Im März 2009 habe ich spaßeshalber mal angefangen, mit den ganzen Rechnern der Interhyp rumzuspielen (kann ich übrigens nur empfehlen, ist sehr gut gemacht!).
Und siehe da, bei dem momentan günstigen Zinsniveau schien es machbar zu sein.

Nach einem persönlichen Termin stand schnell eine Summe fest, die wir uns leisten könnten. Nun war die Frage, was man dafür bekommt…also erstmal Grundstück suchen…







Counter