Bautagebuch


Sonntag, 27. Juni

Ein historisches Datum...

...gestern wurde der Estrich gelegt, gegossen, wie auch immer...vollkommen unwichtig, wayne interessierts?
Nanu, woher das plötzliche Desinteresse des Bauherren?

Das könnte daran liegen, dass Jogi's Jungs die Engländer mit 4:1 auseinandergenommen, in Einzelteile verpackt und als Expresssendung auf die Insel zurückgeschickt haben...und als Sahnehäubchen obendrauf gab es dann auch noch die Rache für Wembley 1966...man sieht sich halt immer zweimal im Leben ;))
Sowas kann bei einer WM eigentlich nur noch getoppt werden, indem wir die Holländer raushauen oder Weltmeister werden...am besten beides gleichzeitig im Endspiel...aber das wäre zuviel des guten, muss auch nicht sein, so ein Tag würde dann ja von der Bedeutung her in arge Konkurrenz zum Hochzeitstag oder der Geburt des Nachwuchses treten...aber ich schweife schon wieder ab, daher hier ein paar Fotos:

Freitag, 25. Juni

Wir haben ein Terrarium und kein Haus...

...alles voller Heizschlangen hier....

ok, der war für die Kategorie "Schlechtester Witz des Tages"...
In den Wohnräumen wurde mit 10cm Abstand gelegt, im Bad etwas weniger, sollte also reichen, um die Hütte warm zu kriegen...

Dienstag, 22. Juni

Die Hausanschlüsse sind gelegt...

...und ich muss mal explizit die Beteiligten loben.
Die Anschlüsse für Wasser, Elektrik und Telekom wurden von Herrn Heidschuster gelegt. Dieser bemüht sich eigentlich immer, dass alles an einem Termin erledigt werden kann, damit nicht mehrmals gebuddelt werden muss und ich nicht mehrmals die Geldbörse öffnen muss...
Als es dann soweit war, gab's natürlich Probleme...den Antrag für Wasser hatte ich selber gestellt, der lag somit vor. Bei Telekom und EON wusste man aber von nichts und hatte somit auch nichts in Auftrag gegeben...na super...das sind dann die Momente, wo man geistig Amok läuft...

Telekom hatte ich vor Wochen selber hingefaxt, also war ich mir ziemlich sicher, dass da was vorliegen muss...lag es auch, im wortwörtlichsten Sinne. Da ich als Einzugstermin den September angegeben hatte, lag der ganze Wisch noch irgendwo in der Warteschleife und war noch nicht im System eingegeben. Das wurde aber sofort erledigt und war damit vom Tisch. Blieb noch die EON-Westfalen-Weser.
Das Problem dabei war, dass Herr Heidschuster ohne Auftrag seitens EON natürlich nichts machen kann und EON erst den Auftrag rausgibt, wenn ich das Angebot von EON unterschrieben zurückgesendet habe. Dies lag mir aber noch nicht vor, da der Antrag erst die Woche davor gestellt wurde. Letztendlich hat Herr Heidschuster für mich etwas gejammert bei EON und ich erhielt kurz darauf einen Anruf von denen.
Wir vereinbarten dann, dass mir das Angebot per Mail zugesendet wird und ich es unterschrieben zusammen mit dem Hausschlüssel abends an Herrn Heidschuster übergebe. Danke nochmal dafür an Herrn L. von EON-Westfalen-Weser, dass das so unkompliziert ging!
Somit konnte am nächsten Tag gebuddelt werden und es liegen jetzt ein paar hochoffizielle Kabel im HWR.

Mittwoch, 16. Juni

Die Verputzer sind da...

...und es ändert sich einiges am Haus...
Das Mauerwerk wird jetzt Stück für Stück von einer feuchten, grauen Masse bedeckt. Heute waren zwar erst die beiden Kinderzimmer und der obere Flur fertig, aber man merkt jetzt schon, was für eine Feuchtigkeit in die Hütte kommt.
Und nicht nur in die Hütte...
Im Vorgarten  ensteht duch Verputzer's Höllenmaschine gerade eine einzigartige Sumpflandschaft. Ich überlege schon, ob ich ein Frauen-Schlammcatchen veranstalte, um damit einen Teil des Hause zu refinanzieren...Freiwillige bitte vor!
Jedenfalls stelle ich mir so die Wüste während der Regenzeit vor...na solange es keinen Erdrutsch gibt, der den Kran des Nachbarn mitreisst, soll's mir egal sein.
Ach ja, bei den Nachbarn zur linken wird jetzt auch gebaut, alles Gute, falls Ihr das jemals lesen solltet!






Donnerstag, 09. Juni

Der Thron kann kommen...

...und unsere Wäsche lernt bald fliegen.

Die Maurer haben die Lokushalterung und den Wäscheschacht eingemauert, dafür musste das Rohr vom Wäscheschacht noch etwas verlängert werden. Der Einfwurf erfolgt jetzt von vorne statt von oben, alles andere wäre aufgrund der Schräge mit Bandscheibenvorfall nicht unter 2 Jahren bestraft worden...
Die Duschmauer steht auch, inklusive unserer gewünschten Ablage. Danke dafür an den Maurer, bei der ganzen Vorbesprechung hat dieses Detail bis zur gewünschten Lösung am längsten gedauert...aber es hat sich gelohnt. Schade nur, dass einem dieses Detail wieder mal nicht gleich zu Anfang der Planung eingefallen ist, dann hätte ich da noch 'ne Beleuchtung eingeplant...
Es wurden übrigens auch nur 50% der geplanten Duschmauern gemauert.
Die anderen 50% werden durch Glas ersetzt. Ist zwar ökonomischer Selbstmord, aber dafür steigt der "Happyness-Faktor" ungemein, wenn mann frau beim Eintreten statt auf Mauerwerk auf lichtdurchflutetes Glas guckt. Quasi Glaspalast statt Tropfsteinhöhle...
Und wenn die Frau happy ist, sind wir Männer es doch gleich doppelt ;))

 

Dienstag, 07. Juni

Maurer ist ein undankbarer Job...

...erst alles schön mauern, dann machen die anderen Gewerke alles kaputt und dann wiederkommen und die Löcher zumachen...
In aller Kürze hier ein paar Fotos vom heutigen Tageswerk:

 




And now to something completely different:

Die Fensterbauer hatten ja eine kleine Hiobsbotschaft für uns...beim Einbau der Fenster hatten sie hinter den Klinkern ein Vogelnest mit Jungen entdeckt...als wir kamen waren aber alle Fenster drin...ich traute mich kaum zu fragen, wass mit dem Nest passiert war...zum Glück hat es sich bei den beiden aber um Tierfreunde gehandelt und es wurde wirklich liebevoll eine Ersatzbehausung gebaut.

Hier mal ein Bild davon:




Obwohl endlich die Fenster drin waren, konnten wir uns an dem Abend echt nicht freuen, da wir nicht wussten, was mit den kleinen passiert und ob die Eltern das Nest wiederfinden.
Doch in den Tagen darauf gab es Entwarnung; als wir sehr vorsichtig in das Häuschen lugten sahen wir zwei kleine putzmuntere Schnäbel. Wir haben dann noch auf Papa und Mama Vogel gewartet und auch die beiden gaben sich die Ehre...die eingebaute Kletterstange wurde übrigens sehr positiv von den beiden aufgenommen...Happy End also und vielen Dank an die beiden Fensterbauer!

Montag, 06. Juni

952 Schraubenlöcher warten aufs Verspachteln...

...Sack und Asche, im DG sind die Rigipsplatten dran und wir sehen jetzt, was da auf uns zukommt...also, wer gerne spachtelt (und ich meine nicht  eine überdurchschnittliche Form der Nahrungsaufnahme) kann sich gerne freiwillig melden. Ich biete auch von jeder verspachtelter Schraube ein Foto mit persönlicher Widmung zur Erinnerung an!

Samstag, 05. Juni

Wenn der Elektriker zweimal klingelt...

...Samstag morgen, 9.45.
Ganz Deutschland schläft noch, ganz Deutschland?
Nein, in Bielefeld sitzt der Bauherr mit dem Knubbel(=Junior Nr.2) im Wohnzimmer und schaut KIKA ...und bevor jetzt alle Hobby-Pädagogen und Birkenstock-Träger (shit, die trag ich ja selber...egal....) aufschreien:
Ja, ich sollte den Kindern statt fernzusehen lieber Chinesisch oder Stricken beibringen...aber irgendwo hört's auf. Wenn überhaupt müssen die lernen, Rigipsplatten zu verspachteln oder Pflaster zu verlegen...
Bis am Wochenende alle aufgestanden sind, schauen wir halt zum Aufwachen ein bischen KIKA oder Tiersendungen auf Vox, und man glaubt es kaum: Nach kurzer Zeit ist das ganze von alleine uninteressant und es wird gespielt!

Na ja, ich schweife schon wieder ab.
Das eigentlich erstaunliche an diesem Tage ist aber, das zur besagten Zeit das Telefon klingelt und der Elektriker dran ist.
Er wäre jetzt auf der Baustelle, ob wir vorbeikommen könnten um die genaue Lage der Küchensteckdosen zu besprechen...für Handwerker gibt's anscheinend echt kein Wochenende!
Also flugs mal zur Baustelle und Steckdosen besprochen...hier mal ein paar Fotos, die ich am Sonntag gemacht habe:





Hier entsteht die Kommandozentrale über alle Wohnzimmerjalousien.

     

Kurze Info an EOW-Westfalen-Weser: wir brauchen ein eigenes AKW...

 

Kabelsalat deluxe...

Dienstag, 02. Juni

Die nächste Prüfung ist geschafft...

...heute fand die zweite Bauüberprüfung durch den Architekten vom VpB statt.

Irgendwie ist das bei uns mittlerweile ein Happening geworden und wird von allen als kostenloses Weiterbildungsseminar genutzt.
Dem Bauherren soll's recht sein, da es ja kaum was zu meckern gibt, wird die Zeit halt zum Fachsimpeln genutzt.
Heute waren jedenfalls wieder der Chef=Herr Kollmer, Bauleiter=Herr Schicht, zwei Trockenbauer, der Bauherr und natürlich Herr Schröder vom VpB vor Ort.
Wie gesagt, wurden eigentlich nur Kleinigkeiten gefunden.
Wichtiger war schon der Hinweis, dass darauf geachtet wird, dass der Verputzer auch hinter den an der Wand verlegten Rohren zwecks Luftdichtheit verputzt. Dies wurde auch von allen mit Hinblick auf den kommenden Blower-Door Test dankend aufgenommen.
Und alle haben gelernt, dass man tunlichst keine OSB-Platten im Spitzboden verbaut. Wir haben Rauspunddiele und das ist auch gut so.
Die Trockenbauer haben gleich mal in einem Zimmer die Abdichtung vorbereitet und sich das ganze vom Architekten abnehmen lassen, bevor hinterher alles wieder rausgemusst hätte.
Tja, und dann waren ratzfatz wieder fast 90min um und alle waren zufrieden.

Ich hätte echt nicht gedacht, dass diese Überprüfungstermine so easy ablaufen und sowohl wir als auch die Handwerker, bzw. der Bauunternehmer zufrieden sind.
Ich denke, das sagt alles über Einstellung und Qualität unseres Bauunternehmers aus...so sollte ein Hausbau eigentlich immer ablaufen!
Und nein, der Bauherr wird hier nicht geschmiert, das werden höchstens die Wände und die werden verputzt...aber wenn ich so drübernachdenke...Hallo Herr Schicht, wir finden Holzterassen total schön!




Counter