Die Haussuche

Das war der Part, der mich 6 Monate lang Nerven gekostet hat und rückblickend nicht wirklich Spaß gemacht hat…
Vorgabe war, dass das Haus den damaligen KFW60-Standard erfüllt (jetzt EE-85).

Aus dem Freundeskreis wurden uns ein lokales Bauunternehmen (Kelle Konzeptbau) und Viebrockhaus empfohlen.
Im Internet hatte ich ein Bautagebuch in Gütersloh gefunden, wo mit Baudirekt gebaut wurde.

Also Termine machen und mal anhören, was so möglich ist.
Wir hatten uns dann relativ schnell auf Baudirekt geeinigt, was sich als Fehler erwies.
Dies merkten wir leider erst kurz vor Vertragsabschluss.
Daher wurde langsam die Zeit knapp (Grundstück war mittlerweile reserviert).
So habe ich dann mit den Firmen Nagel Grund&Bau und Bautec Kontakt aufgenommen.

Von meiner Finanzierungsberaterin wurde mir noch die Firma Kollmer aus Lastrup (erster Gedanke: wo zur Hölle ist das denn?) empfohlen.
Nach einem ersten persönlichen Gespräch war klar, die werden unser Haus bauen....

Weiter unten habe ich unsere Erfahrungen mal zusammengefasst.

Fazit:

Zwei Lichtblicke (Kelle und Kollmer), aber zwischendurch war ich kurz davor alles hinzuschmeißen und mit Architekt und Einzelvergabe (zur Not auch kleiner) zu bauen…



Die Einzelwertungen:


Fingerhaus

Der Kontakt bzw. die Betreuung dort war sehr gut, auch wenn wir ein bisschen betteln mussten, bevor wir Preislisten bzw. ein Angebot bekommen haben...was deren Preise angeht, sind die meiner Meinung nach ein bischen paranoid...

Die schnelle Fertigstellung des Hauses und die vielen positiven Bautagebücher reizen einen natürlich, aber letztendlich war Fingerhaus für unsere Wünsche viel zu teuer.

Baudirekt

Dieses Kapitel war Zeitverschwendung pur. Da bekomme ich noch heute Schnappatmung…

Durch besagtes Bautagebuch im Internet bin ich auf diese Firma gestoßen. Der Bauherr in Gütersloh war schwer begeistert, die Meinungen im Internet waren gemischt. Wir haben dann mit dem Bauherrn Kontakt aufgenommen und durften das Haus in Gütersloh besichtigen (nochmals danke an Magnus und Familie!).
Sie hatten die gleichen Erfahrungen wir wir gemacht, alle lokalen Anbieter waren im Schnitt ca. 15-20 TEU teurer als Baudirekt. (Wobei dies kein Festpreis war, sondern eine mögliche Kostenunter- und obergrenze.) 

Was ich noch heute sehr positiv finde, gleich mit dem ersten Angebot kam auch eine Liste mit Sonderausstattungen und deren Preisen.  Man konnte sich also sein Haus aus dem Grundangebot und der Liste mit den Sonderwünschen individuell nach seinem Budget zusammenstellen. Der Kontakt war zwischenzeitlich etwas zäh, ich musste schon öfters mal nachfragen, danach ging es dann aber immer relativ schnell. 

Irgendwann habe ich mir dann vorab mal Musterverträge zuschicken lassen und diese von einem Architekten und Sachverständigen des VpB prüfen lassen. Dieser war (um es mal nett auszudrücken) nicht gerade begeistert davon und riet mir eindringlich zu diversen Änderungen. Diese Änderungswünsche habe ich dann Baudirekt mitgeteilt und war eigentlich überzeugt davon, dass das alles kein Problem sein wird. 

Tja, falsch gedacht. 

Nachdem ich dann nach fast drei Wochen immer noch keine endgültige Antwort bekommen hatte, habe ich im Tagesrhytmus mal nachgefragt. Das Ergebnis war eine e-Mail, in der mir lapidar mitgeteilt wurde, dass man auf einen Vertrag mit uns verzichtet… 

Ich muss zugeben, dass ich damit nicht gerechnet hatte und schon etwas geschockt war. Uns wurde aber schnell klar, was die Weigerung, diverse Vertragspassagen zu ändern, eigentlich bedeutet. Wir waren jedenfalls schon einen Tag später heilfroh, dass sich das ganze erledigt hatte. 

Wer wissen möchte, was mir an den Verträgen nicht gefallen hat, kann mich gerne dazu mal anrufen. Mehr möchte ich  hier eigentlich nicht schreiben…

Kelle Konzeptbau

Dieses lokale Bauunternehmen wurde uns von Freunden bzw. der Familie empfohlen. 
Ein erstes Gespräch fand schnell statt und wir waren begeistert. Dort wird man noch vom Chef persönlich betreut und dieser klärte uns auch gleich über noch einzuplanende Nebenkosten usw. auf und sagte uns gleich knallhart was bei unserem Budget möglich ist und was nicht. 

Machte einen sehr seriösen und vertrauenswürdigen Eindruck. 
Ich habe danach noch mit mehreren Bauherren gesprochen, die mit dieser Firma gebaut haben und alle waren restlos begeistert. (übrigens waren das alles keine Empfehlungen der Firma, sondern aus unserem privaten Umfeld)

Leider war dann auch dieses Angebot etwas zu teuer für uns, ansonsten wäre das unsere erste Wahl geworden und wir hätten uns frühzeitig 6 Monate Ärger erspart.


Viebrockhaus

Nach Studium der Kataloge und Preislisten hatte sich das Thema eigentlich schon erledigt. Sind schon tolle Häuser auf dem Papier, nur die Preise… 

Dennoch habe ich mal einen Termin gemacht, die Werbung versprach damals günstige Kredite für Viebrockhäuser, vielleicht geht’s ja doch… Wir haben auch ein super Angebot bekommen, nur knapp über unserem Limit. Unter anderem wäre uns die ganze Technik für den KFW-70 Standard „geschenkt“ worden. Wir waren einen Moment am überlegen, unser im Baubudget enthaltenes „Sicherheitspolster“ etwas aufzulösen, um das ganze möglich zu machen. Ein Termin mit dem Finanzberater, der mit Viebrockhaus in Bielefeld zusammenarbeitet, hat dann die Entscheidung gebracht. 

Da ich besonders zu dem Thema Finanzierung sehr gut vorbereitet und informiert war, hatte ich das Gefühl, dass mir das ganze schöngerechnet werden sollte. Ich fühlte mich jedenfalls statt fair beraten ziemlich vera…. 
Danach konnte ich dann verstehen, warum bei manchen Familien nach kurzer Zeit die Zwangsversteigerung droht…nein danke. 

Ich muss aber betonen, dass dieser „Finanzfuzzi“ nicht für Viebrockhaus arbeitet, sondern zu einer anderen Firma gehört. 

Allerdings hätten wir uns auch sehr schnell entscheiden müssen, damit wir diesen Angebotspreis bekommen. Zeitdruck bei einem Kaufvertrag für ein Haus war für mich ein absoluten "No-Go", daher hatte sich das ganze dann erledigt.


Deltabau

Kann ich mich eigentlich nicht mehr so richtig erinnern...weiß nur noch, dass mir dort zur Erreichung von KFW-70 eine Erdwärmepumpe angeboten wurden. Davon wollte man auch nicht so recht abrücken, trotz Einwand und Bitte von mir. Durch die Erdwärmepumpe war das Angebot viel zu teuer und damit uninteressant.


Dom Massivbau

Bei einer Fahrt durch das Baugebiet habe ich gesehen, dass die dort bauen. Flugs angemailt und Angebot angefordert. Kam dann wg. Urlaub der Chefin zwar erst zwei Wochen später, aber egal. War vom Preis her interessant; die Inhalte der  Baubeschreibung hätte man aber noch nachverhandeln müssen. Dazu kam es aber leider nicht. 

Ich wollte vorab schon mal Referenzen haben, dies wurde mir zugesagt, danach hat sich die Geschäftsführerin nicht mehr gemeldet …


Bautec

Hier haben wir sehr schnell ein Angebot bekommen und auch der gesamte Kontakt war sehr angenehm und freundlich. 
Das Angebot war preislich ok, die Baubeschreibung auch sehr gut.

Leider hatte der Vertrag einen großen Haken, der mir sehr missfiel (vertragliche Bindung an einen Gutachter bei Streitigkeiten). 

So kam es, dass wir uns zuerst mit der Firma Kollmer zu einem persönlichen Gespräch getroffen haben und uns danach sofort für diese Firma entschieden haben. 

Wäre das Treffen mit der Firma Kollmer nicht so positiv gelaufen, hätte es definitiv ein Gespräch mit Bautec gegeben. Unter der Vorraussetzung, dass die Passage mit dem Schiedsgutachter gestrichen worden wäre, hätten wir uns einen Vertragsabschluss durchaus vorstellen können.


Nagel Grund & Bau

Auch hier haben wir sehr schnell ein Angebot bekommen. Der Kontakt mit dem zuständigen Mitarbeiter war auch sehr gut, auf Anfragen wurde prompt reagiert. Auch die Baubeschreibung gefiel mir sehr gut. 

Leider hatte auch hier der Vertrag eine Passage, die ich so nicht unterschrieben hätte (irgendwas mit Abtretung der Finanzierung oder Darlehen, niemals gar nie nicht auf so einen Sch... einlassen!).

Das Angebot war das teuerste, allerdings war hier auch eine Belüftung schon enthalten (Tecalor LWZ 303).

Nachdem ich mich zu dieser Luftwärmepumpe mit integrierter Belüftung mal etwas im Internet informiert hatte, stand aber schnell fest, dass dieses Angebot nicht in Frage kommt. Im Zusammenhang mit einem KFW70-Haus wird einem eigentlich nur davon abgeraten. Nur für sehr gut gedämmte Häuser (ab KFW-50) scheint diese Heizung geeignet zu sein. 

Selbst Stiebel-Eltron empfiehlt einem deren baugleiches Modell unter diesen Bedingungen nicht. Und auf eine reine Stromheizung habe ich im Winter keine Lust… 

Dazu kam noch Aufpreis der LWZ 303. Zusammen mit der Fußbodenheizung hätten wir ca. 21 TEU Aufpreis zahlen müssen!

Nach Rücksprache mit einem befreundeten Heizungs-Installateur und viel Recherche im Internetzu kam ich zu der Meinung, dass diese Aupreis als Ersatz für eine Gasheizung unverschämt hoch ist.










Counter